Aktuelle Downloads


Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur(Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO) vom 30. September 2020

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen,Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen

(1) Zur Verringerung von Infektionsrisiken in Bezug auf das SARS-CoV-2-Virus haben Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, heilpädagogische Kindertageseinrichtungen und Gruppen sowie Angebote der Kinderbetreuung in besonderen Fällen (Brückenprojekte) im Rahmen des Regelbetriebes geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen erwachsenen Personen und zur Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 1 der Coronaschutzverordnung sicherzustellen. Kann der Mindestabstand zwischen erwachsenen Personen, insbesondere beim Betreten und Verlassen der Betreuungsangebote, nicht eingehalten werden, ist eine Mund-Nase-Bedeckung (§ 2 Absatz 2 und 3 der Coronaschutzverordnung), außer zum Beispiel zur Einnahme von Speisen und Getränken, zu tragen.

(2) Die vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen veröffentlichten Empfehlungen für die Kindertagesbetreuung im Regelbetrieb in Zeiten der Pandemie können sinngemäß auch für heilpädagogische Gruppen und Einrichtungen angewendet werden. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Vorgaben des Kinderbildungsgesetzes auf heilpädagogische Einrichtungen keine Anwendung finden.


Aktuelle Maßnahmen im Städt. Familienzentrum Heidegarten

Liebe Eltern,

es fällt immer wieder auf, dass in den Abholzeiten, Mindestabstände nicht eingehalten werden. Corona ist nicht vorbei und in Anbetracht, dass die Fallzahlen wieder ansteigen und zum Schutz „Aller“ die unser Familienzentrum besuchen, Kinder abholen etc. , hat der Rat der Einrichtung am 29.09.2020 beschlossen, dass ab dem 5.10.2020 Oktober eine Maskenpflicht nicht nur für unser Gebäude, sondern für das ganze Außengelände gilt.
Gerne auch ab sofort!

Rat der Einrichtung


20200728_empfehlungen_kindertagesbetreuung_im_regelbetrieb

Alle wichtige Informationen finden Sie im Internet :Chancen NRW

 Liebe Eltern und Freunde unseres Städt. Familienzentrums Heidegarten,

Informationen für Eltern

Aufnahme des Regelbetriebs in der Kindertagesbetreuung!!!!

Ab dem 17. August 2020 gilt für die Kindertagesbetreuung daher wieder der Regelbetrieb. Diese Öffnung erfolgt grundsätzlich unbefristet. Es kann aber wieder zu Einschränkungen kommen, lokal oder auch landesweit, wenn die Entwicklung des Infektionsgeschehens dies erfordert.

Dass wir nun etwas früher als geplant in den Regelbetrieb starten, ist insbesondere dem Wunsch geschuldet, grundsätzlich einen Gleichklang mit Schule herzustellen.

Mit der Aufnahme des Regelbetriebs gelten die rechtlichen Regelungen des Achten Sozialgesetzbuches (SGB VIII) und des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) wieder uneingeschränkt. Die detaillierte Regelung, die ab sofort gültig ist, finden Sie in den „Offiziellen Informationen zum Umgang mit Krankheitssymptomen“.

Im Regelbetrieb haben alle Kinder wieder einen uneingeschränkten Anspruch auf Bildung, Erziehung und Betreuung, das heißt, auch in dem vertraglich vereinbarten Betreuungsumfang.

Zudem können alle gewohnten pädagogischen Konzepte wieder umgesetzt werden, denn eine strikte Trennung von Gruppen, wie sie im eingeschränkten Regelbetrieb erforderlich war, muss nicht mehr eingehalten werden. Wie Sie wissen, gibt es im Container nur 1 sanitäre Anlage für drei Gruppen, daher ist in diesem Gebäude , eine Rückverfolgung einer Ansteckungskette etwas schwieriger. Im Falle eines Falles werden die zuständigen Behörden informiert und dementsprechend handeln. Wir gehen davon aus, daß sich alles positiv weiterentwickeln wird.

Allerdings haben wir beschlossen, weiterhin die separaten Eingänge zu nutzen. Maskenpflicht bleibt, Eltern dürfen nur nach Absprache und mit Mund und Nasenschutz in die Kita. Bis vorerst Mitte September wird es nur eine Frühdienstgruppe geben ( Fuchsbau ).

 

Sollte (coronabedingt) nicht ausreichend Personal in den Kindertageseinrichtungen zur Verfügung stehen, sind vom Träger mit dem jeweiligen Landesjugendamt Lösungen für die bestmögliche Aufrechterhaltung der Betreuung zu entwickeln

Hier kann es zu Einschränkungen in der Betreuung kommen.

 

 

Bleiben Sie informiert und gehen bitte regelmäßig auf unsere Internetseite oder die Internetseiten der StädteRegion  Aachen oder der Internetseite des Ministeriums für Kinder,Familie, Flüchtlinge und Integration ( MKFFI)

P.S. Wir behalten uns Veränderungen im organisatorischen Ablauf vor, falls dies sinnvoll und erforderlich sein sollte. Sollte es zu weiteren personellen Engpässen kommen, sind wir gezwungen die Betreuungszeit weiter einzuschränken. Sollten Sie Betreuungsprobleme haben, melden Sie sich bei uns, wir werden Lösungen finden.